Chronische Pankreatitis

Immer mehr Menschen, besonders jene in den westlichen Ländern leiden unter einer chronischen Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Hierbei gilt als Hauptursache das trinken von zu großen Alkoholmengen. Allerdings können auch Erkrankungen der Gallenwege Auslöser einer chronischen Pankreatitis sein.

Information

Bei der chronischen Entzündung des Organs ist im Gegenzug zu der akuten Bauchspeicheldrüsenentzündung die Funktionsweise erheblich beeinträchtigt.

Zu den schwerwiegenden Folgen einer Bauchspeicheldrüsenentzündung gehören:

  • auftretende Schmerzen
  • verminderte Wirkung der Verdauungsenzyme
  • beeinträchtigte Hormonbildung (Insulin, Glukagon)
  • verringerte Lebenserwartung

Als erstes Anzeichen der chronischen Pankreatitiden zählt stechender Schmerz im Oberbauch.

Folgen der Erkrankung

Je weiter die Entzündung der Bauchspeicheldrüse voranschreitet, desto schwerwiegender sind die Komplikationen. Somit resultiert eine exokrine und endokrine Pankreasinsuffizienz. Die Aufgaben des Organs sind gehemmt und oder beeinträchtigt. Beispielsweise können die Verdauungsenzyme und notwendige Hormone nicht mehr oder unzureichend gebildet werden. Das hat zur Folge dass Verdauungsstörungen auftreten. Hierzu zählen Konsequenzen wie Völlegefühl, Fettstühle, Durchfall, Übelkeit und Erbrechen. Möglicherweise kann auch eine Verstopfung auftreten.

Sehr häufig entwickelt sich durch die Mangelhafte Bildung Blutzuckerwirksamer Hormone wie Insulin und Glukagon ein Diabetes mellitus.

Auch werden Speisen mit hohem Röststoffgehalt in der Regel schlecht vertragen. Das gilt auch für fettreiche und scharfe Mahlzeiten.

Weitere Spätfolgen sind rascher Gewichtsverlust sowie Störungen im Proteinstoffwechsel. Diese Störungen betreffen maßgeblich die Verdauung und Aufnahme des Nährstoffes.

Behandlung

Meistens verlaufen chronische Pankreatitiden jahrelang unbemerkt. Bevor es zur Diagnose kommt werden die Schmerzen zum Beispiel als anhaltende Rückenschmerzen wahrgenommen und dementsprechend behandelt. Um eine chronische Pankreatitis festzustellen wird oft eine Ultraschalluntersuchung oder Kernspintomographie gemacht.

Die Krankheit selbst wird je nach den daraus resultierenden Problemen und Einschränkungen behandelt. Oft empfehlen Ärzte die Schmerzen mit krampflösenden Medikamenten zu lindern. Tritt im Verlauf eine diabetische Stoffwechsellage auf muss in Folge meist Insulin verabreicht werden.

Allerdings können auch chirurgische Eingriffe das Krankheitsbild verbessern. Im Besten Falle werden hierdurch die Beeinträchtigungen des Organs vermindert oder die Funktionsfähigkeit soweit wie möglich aufrecht erhalten.